Massivholz-Modulhaus
© Rechte und Copyright by MH-Modul 2013
Technik/Beschreibung

Vollholzwand - Atmungsaktiv - Ökologisch

Holz ist einer der ältesten Baustoffe überhaupt. Historische Bauernhäuser oder Fachwerkbauten legen Zeugnis darüber ab, dass der Baustoff Holz Jahrhunderte überdauern kann. Die Vollholzwand ist der letzte Stand einer Entwicklung des Baumaterials Holz und seiner Verwendung. Sie sichert ein bislang unerreichtes Maß an Wohn- und Lebensqualität für die nächsten Generationen Die Vollholzwand (Holz-Luftkammer-Wandsystem) ist eine Massivholzwand aus mehreren Lagen hochwertiger Fichtenholzbretter (28 mm). Sie wird mit lediglich zwei Fugen zwischen Innen- und Außenraum komplett diffusionsoffen bei 95°C zu einer massiven Holzplatte mit bis zu 40 cm Stärke punktverleimt und verpresst. Bei dieser Temperatur sind zur Verarbeitung des Leims keine umweltschädlichen Zusätze erforderlich, die später ausgasen. Die Holzplatte ist im Kern mit 18 mm breiten und 2 mm tiefen Schlitzen versehen, die parallel zur Außenwand verlaufen. Sie bilden abgeschlossene Luftkammern. Eine Luftzirkulation findet nicht statt. Diese Luftkammern dienen daher als mehrschichtige Isolationsschichten („Zwiebelschalenprinzip“), welche den Dämmwert des Holzes erhöhen und die Vollholzwand zur bestdämmenden Massivholzwand machen. Den Abschluss nach außen und nach innen bilden bei dieser Wand zwei je 4 cm dicke Fichtenholzlagen in Tischlerqualität. Massivholzwände sind durch Konstruktion und Material sehr leistungsfähig. Sie lassen sich schnell verbauen und beinhalten ohne weitere Maßnahmen glänzende Dämm-, Brand- und Strahlenschutzeigenschaften. Dies macht sie zu einem starken, kostenbewussten Bausystem. Der Lohnkostenanteil sowohl im Rohbau als auch im Ausbau lässt sich durch die Vollholzwand um 30% (bis zu 75%) und die Gesamtkosten eines Hauses um bis zu 1/3 senken. Gebäude mit der Vollholzwand werden gewöhnlich auf einem Eichenpfahlfundament gegründet. Unterkellerungen und Fundamente aus Beton oder Bodenanker aus Stahl sind ebenfalls realisierbar.

Unser System:

T
Bauaufsichtliche Zulassung für gesamt Europa, ausgestellt vom österreichischen Institut für Bautechnik:
Die Wand für viele Anwendungen und Problemlösungen im Neu- und Altbau
Verschiedene Typen der Vollholzwand (bis 40 cm) Bild 1 von links nach rechts: - 12 cm Innenwand: höchste Schallschutzeigenschaft durch massive Fichtenholzbretter. Diese Wand ist für jegliche Bauten geeignet    (Sauna,   Gartenhaus, Garage, Wohnungsbau). - 16 cm Innenwand: höchste Schallschutzeigenschaft durch massive Fichtenholzbretter. Innenwand für besonders große statische Belastungen,    Verwendung als Geschossdecke, für landwirtschaftliche Bauten sowie im Industrie- und Hochhausbau. - 16 cm Innenwand mit dünnen Fichtenbrettern und kleinen Luftkammern: wie zuvor, jedoch mit höheren Dämmeigenschaften. - 16 cm Innenwand mit dicken Fichtenbrettern und etwas größeren Luftkammern: Trennwand und Außenwand bis hin zum Industriebau. - 16 cm Innenwand mit dicken Fichtenbrettern und beidseitig großen Luftkammern: fertige Innen- und Außenwand mit höchster Tragfähigkeit. Bild 2: - 22-30 cm Außenwand QUALITÄT • massiv; Formstabilität + dauerhafter Holzschädlingsschutz durch Trocknungsprozess bei 75°C; • 100% CNC-Werksfertigung hilft Baufehler zu vermeiden • durch Luftkammern leichtes, tragendes Wandsystem • Dämmwert 30% und Wärmespeicherkapazität 40% höher als bei herkömmlichen Vollholzwänden • schalldämmend nach außen und innen • sofort trockenes und immer behagliches Wohnen ÖKONOMIE • Geringe Baukosten durch kurze Bauzeiten • 10-15% Raumgewinn durch kompakteres Mauerwerk • durch Tischlerqualität als Wand im Endausbau nutzbar • langlebig, wertbeständig, leicht und günstig anpassbar ÖKOLOGIE • nachwachsender, energiesparender Rohstoff • 100% diffusionsoffen (keine Plastikhülle / Passivhaus) • chemikalienfrei • schützt vor Hochfrequenzstrahlen (Mobil-, Richtfunk) SICHERHEIT • erdbebensicher, widerstandsfähig, dauerhaft • hoher Brandschutz F30B / F60B • geprüfte Statik • zukunftssicher, erfüllt schon heute die EU-Richtlinie 2019 ARCHITEKTUR • freie Grundrisse, kein Rastermaß, individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, kombinierbar mit allen Baustoffen • schnelle CNC-Elementefertigung

Fundamenttechnik:

verschiedene Techniken stehen für die Fundamentierung zur Verfügung und sind das A und O eines gesunden Hausbaues!

Keller

Streifenfundamente

Eichenpfahl Fundament

Schraubfundamente